Gratis bloggen bei
myblog.de


oh my.

egozentrisch. neurotisch. liebenswert. breitgefächerter musikgeschmack. hat ein meerschwein. mag sarah kuttner. ist riesig im verhältnis zu anderen vertretern der weiblichen gattung. trägt schuhe auch mal länger als ein jahr. sammelt cds, dvds und bücher in überdimensionalen ausmaßen.
Kleines Kind in großer Verpackung.

Heute kam der neueste Zuwachs zu meiner Sammlung per Einschreiben ins Haus geflattert.

Free Image Hosting at www.ImageShack.us

Den Film habe ich als kleines Kind geliebt und tue es auch heute noch. Leider ist die DVD ja derzeit oop, deswegen habe ich zu dieser Import-Version gegriffen. Die sollte reichen, bis sich Disney irgendwann mal wieder dazu entschließt eine Neuauflage zubringen. Ein Hoch auf sehr gute Englischkenntnisse!

Der Soundtrack ist einfach spitze und die Charaktere super. An die Hyänen und Pumba kommt einfach nichts ran! Scar ist auch bisher mein liebster Disney-Bösewicht und ich bekenne mich auch dazu, jedesmal Tränen in den Augen zu haben, wenn Mufasa stirbt. Ja, ich bin eben eine Pussy

Ánsonsten gibt es derzeit nicht viel zu erzählen (nicht das es jemanden interessieren würde), ich gammele zu Hause rum und versuche mich endlich für ein zweites Studienfach zu entscheiden, was aber in den nächsten Tagen geschehen sein sollte.
10.5.07 19:39


Zu den Steinen hat einer gesagt: 'Seid menschlich.' Die Steine haben gesagt: 'Wir sind noch nicht hart genug.'
24.4.07 02:43


Alejandro González Iñárritu: Babel



France / USA / Mexico 2006

---------------

You leave, I'll kill you. I'll kill you!

---------------


Relativ spät, aber immerhin besser als nie, hab ich es doch noch geschafft mir "Babel" im Kino anzusehen. Da mir die beiden Vorgänger "Amores perros" und "21 Gramm" sehr gut gefallen haben, bin ich auch mit relativ hohen Erwartungen ins Kino gegangen. Der Film weist wieder drei verschiedene Handlungsstränge auf, einen in Marakko, einen in den USA bzw. Mexiko und einen in Japan. Alle drei sind miteinander verbunden, die des amerikanischen Paares und des mexikanischen Kindermädchens sehr offensichtlich, die Verbindung zum japanischen Geschäftsmann wird erst später aufgedeckt, lässt sich aber auch relativ früh im Film erahnen. Wie der Name schon andeutet, ist der Film an die Geschichte des Turmbau zu Babel angelehnt, ebenso wie diese zeigt der Film auf, was alles passieren kann, wenn die Menschen sich nicht mehr verständigen können, sei es einfach durch eine Sprachbarriere oder die Unfähigkeit mit anderen Menschen zu kommunizieren. Die Schauspieler agieren alle hervorragend, der Cast besteht teilweise aus bekannten Leuten (Cate Blanchett, Brad Pitt) und teilweise aus Laien, was aber nie negativ auffällt. Gut finde ich auch, dass der Film in verschiedenen Sprachen präsentiert wird, was zwar dazu führt, dass man fast durchgehend Untertitel verfolgen muss, die Sache des Films aber hervorragend unterstützt. Die Geschichten packen und berühren einen, mich hat besonders die Episode um das Kindermädchen emotional mitgenommen.

Allerdings habe ich auch Kritik anzubringen, da ich finde, dass sich der Handlungsstrang um das japanische Mädchen und ihren Vater eher holprig in den Gesamtkontext des Filmes einfügt, da er nur indirekt etwas mit den anderen beiden zutun hat. Irgendwie wirkt der Film auch etwas "angepasster" als "21 Gramm" und "Amores perros", da er doch recht straff erzählt wird und sich die verschiedenen Zeitebenen sofort zuordnen lassen, was bei den genannten Filmen nicht immer der Fall, diese aber meiner Meinung nach hat intensiver wirken lassen. Der Film bzw. das Ende fällt auch wesentlich weniger dramatisch aus, da hat mir die absolute Konsequenz der anderen beiden Werke des Regisseurs auch etwas besser gefallen, aber ich denke das ist Geschmackssache.

Ein weiterer hervorragender Film des mexikanischen Filmemachers, der brilliant insenziert wurde und den Zuschauer emotional packt, ich bin gespannt auf weitere Großtaten.
11.3.07 00:24


Did you ever dance with the devil in the pale moonlight ?

Free Image Hosting at www.ImageShack.us

Die neusten Zugänge meiner Sammlung, damit habe ich dann fast alle von Tim Burton. Meiner Meinung nach die besten beiden Batman Filme, zusammen mit "Batman Begins" von Christopher Nolan natürlich. Die tolle Musik von Danny Elfman muss natürlich auch noch erwähnt werden, sobald ich wieder Geld habe, wandern die Scores auch noch in meine Sammlung

You're just jealous because I'm a genuine freak and you have to wear a mask.
23.2.07 22:56


Der Goldfisch und die Partybremse.

Ich wäre gerne ein Goldfisch. Die haben ja bekanntlich nur ein Gedächtnis von 3 Sekunden. Da ist man also so ein kleiner Goldfisch, mit einem weiteren kleinen Goldfischfreund in seinem Glas. Nach jeder Runde, die man gedreht hat, lernt man sich neu kennen. Ist doch ein erfülltes Leben. Natürlich sollten man den anderen Goldfisch dann mögen, allerdings macht es auch nichts aus, wenn man dies nicht tut, nach 3 Sekunden hat man ihn doch sowieso wieder vergessen. Ich bin wirklich begeistert von diesem Konzept. Man könnte sich soviel ersparen, Enttäuschungen, kaputte Beziehungen, nervige Erdenbewohner und Nörgler, egal wie sehr sie einen nach unten ziehen, nach 3 Sekunden ist alles weg. Wäre natürlich auch eine unglaubliche Geldersparnis, da man so gesehen nicht viel benötigt. Nimmt man mich als Beispiel, wäre ich mit einem einzigen Buch zufrieden oder einem Film, da ich mich alle 3 Sekunden neu daran erfreuen könnte. Unglaublich, ich bin davon wirklich begeistert. Wäre ich doch nur ein Goldfisch. Blüp.

Meine Mutter meinte ja ich wäre eine Partybremse. Ich will das ja auch gar nicht leugnen, denn damit hat sie eigentlich vollkommen recht. Mir hat sich ja noch nie erschlossen, warum ich mich in eine Menschenmasse stürzen soll, die man schon im besten Falle nur betrunken ertragen kann. Da ich nichts trinke, hat sich das leider auch schon erledigt. Ich bin mehr so der gemütliche Typ, der sich gerne mit 2-3 Individuen zusammensetzt und dann eine Unterhaltung führt. Auf einer Party versteht man doch schon nach 20 Minuten sein eigenes Wort nicht mehr. Aber vielleicht war ich bisher auch nur auf den falschen Feierlichkeiten zugegen Am schlimmsten lässt sich dieses Phänomen ja an Fastnacht, Karneval oder Fasching, welche Bezeichnung auch immer bevorzugt wird, feststellen. Auf Knopfdruck sind alle fröhlich und machen sich konsequent zum Deppen. Von der Musik will ich da erst gar nicht anfangen, da rutscht das Niveau noch tiefer als der Keller. Ich finde sowas einfach nicht lustig. Aber wie meine Mutter meinte, bin ich wahrscheinlich einfach nur eine Partybremse.

Außerdem bin ich ja gerade dabei meine Musik-Sammlung radikal auszusortieren. Über die Jahre haben sich da diverse CD's, DVD's und Schallplatten angesammelt, von denen ich allerdings einige fast gar nicht mehr höre. Totes Kapital und Staubfänger müssen die ja aber nun nicht werden, deswegen werden die demnächst alle wieder versilbert, der Erlös lässt sich dann nämlich wieder in andere Dinge investieren. Die DVD-Sammlung wird es danach dann auch treffen, da lässt sich sicher auch einiges abstoßen. Ich habe viele Filme die ich zwar gut finde, aber nicht überragend, die haben nichts woran man sich irgendwie erinnern müsste, die fliegen dann auch gnadenlos raus.

Wo ich gerade bei Filmen bin. In der Erwartung einer netten romantischen Komödie habe ich mir "Imagine Me & You" (den unsäglichen deutschen Titel werde ich aus Prinzip nicht nennen) ausgeliehen. Keine Ahnung was da passiert ist. Ich fand den Film so toll, dass ich mir ihn gleich zweimal angesehen hab. Die Story ist dabei eigentlich nichts neues, nur ein klein wenig verdreht. Aber die Witze waren wirklich gut, die Darsteller machen Spass und da ich ja sowieso einen schicken englischen Akzent liebe. Wirklich, wer mich rumkriegen will, braucht nur Oxford zu reden und ich lieg im schon zu Füßen Ok, Violine spielen wäre auch nicht schlecht und ganz dumm sollte man auch nicht sein. Wie ihr seht, gar keine Ansprüche meine Damen, also haltet euch ran :D

Ich wollte dann nur nochmal erwähnen, das meine Schwester bald wiederkommt, d.h. wir machen wieder tolle Mädchenabende und gehen ins Kino. Die obligatorische Fresstour darf natürlich auch nicht fehlen. Hach, ich freu mich.

Bis dahin gehe ich jetzt mal in meinem kleinen Glas schwimmen.
20.2.07 23:56


You better wise up, Janet Weiss.

Noch 3 Monate. 12 Wochen. Dann ist es vorbei. Jedenfalls im günstigsten Falle. Keine Schule mehr. Einerseits sehe ich dem mit Freude entgegen, da ich mittlerweile Echt am Ende bin. Es ist jeden Morgen eine Qual aus dem Bett zu kommen, da ich jegliche Motivation und Lust über all die Jahre verloren habe. Die einzigsten Fächer, an denen ich Spass hatte, waren Englisch und Deutsch, die anderen waren nur notwendige Dinge, die ich über mich ergehen hab lassen. Dinge, für die ich kein Interesse hatte und dementsprechend auch nur mit extrem geringen Aufwand etwas getan habe. Hab ich mir genau damit meine Zukunft verbaut? Bis auf Deutsch und Englisch weise ich eher duchschnittliche bis miese Noten (Mathe, Latein) auf, was kann ich damit schon anfangen? Zum Glück gibt es ja Wartesemester, also werd auch ich irgendwann studieren

Es macht mir aber auch Angst, die Schule zu verlassen. Der Grund ist ganz einfach, dass ich einn Gewohnheitstier bin und mich eher schlecht neuen Umständen anpasse. Da ich eigentlich jeden Studienplatz nehmen muss, den ich kriegen kann, egal wo er ist, werd ich wohl erstmal alleine zurecht kommen müssen. Genau das macht mir Angst. In all den Jahren habe ich mich extrem auf die Leute um mich rum verlassen, meine Elten und meine Schwester. Letztere wohnt nun auch schon einige Zeit nicht meh bei uns, was ich auch deutlich gemerkt habe. Da kann man nicht einfach schnell hinrennen weil man z.B. mal wieder eine Meinungsveschiedenheit mit der Mutter hatte. Sicherlich hab ich mich auch viel mit ihnen gestritten, im Endeffekt haben sie mir aber immer ein Gefühl von Sicherheit vermittelt, weil eben immer jemand da war. Dies nun nicht mehr zu haben und sich alleine in eine anderen Stadt etwas aufbauen zu müssen verstört mich zu einem gewissen Maße. Aber wahrscheinlich mache ich mir mal wiede einen Kopf um nichts, schließlich ist es ja auch eine Chance, mich genau von dieser Abhängigkeit zu befreien und auf eigenen Füßen zu stehen.

Natürlich habe ich mich in dieser Woche auch mal wieder meiner Filmsucht ergeben und mir einen Klassiker angeschaut. The Rocky Horror Picture Show. Was war das denn bitte? Geniale Kostüme und geniale Musik. Zurecht Kultstatus meiner Meinung nach. Sicherlich, die Story an sich gewinnt keine Preise, aber die Umsetzung finde ich dann doch sehr gelungen und kurzweilig. Der Film langweilt in keiner Minute und hat genau die richtige Länge. Besondes gut hat mir Tim Curry als Frank N Furter gefallen, schon alleine die Mimik wa hervorragend. Der Soundtrack zum Film wird schnellstmöglich den Weg in meine Sammlung finden. Im Janua kommt ja auch endlich "Shock Treatment" in den deutschen Landen auf DVD raus, quasi ein Sequel zu Rocky Horror. Ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Brad und Janet und werde mir die DVD sicher zulegen. I'm just a sweet transvestite from Transexual, Transylvania.

Ansonsten hab ich ziemlich viel Geld fü Weihnachtsgeschenke ausgegeben. Ich hab die Angewohnheit meine Gefühle in materiellen Dingen auszudücken, weil ich anders wohl nicht dazu in der Lage bin. Deswegen kriegen manche Leute einen riesigen Berg an Geschenken, ich hoffe sie werden wenigstens Freude daran haben. Bin mal gespannt wie Weihnachten ablaufen wird, normalerweise gibt es ja immer Zoff bis zur Bescherung, es ist quasi schon eine Weihnachtstradition geworden. Ich hoffe das lässt sich dieses Jahr irgendwie umgehen, meine Nerven sind sowieso schon überstrapaziert, Wenigstens kommt meine Schwester nach Hause, das ist eine Garantie für jede Menge Spass und tolle Erlebnisse. Wer uns Beide frühe erlebt hat, der hätte wohl nicht gedacht, das wir heute so aneinander hängen, ich erinner mich noch gut an die blutige Nase. Hihi. Für mich ist das aber durchaus eine positive Entwicklung, da ich weiß, dass jemand da ist, der mich liebt und auf den ich zählen kann.

Wie kindisch sind manche Leute eigentlich? Ok, ich kann den Grund verstehen, warum eine gewisse Person sauer geworden ist. Allerdings finde ich es übelst miserabel wenn man dann hinter meinen Rücken bei einigen Personen über mich lästert. Wenn man mir etwas zu sagen hat, dann doch bitte ins Gesicht. Da wundern sich manche noch, dass ich mich freue diesen ganzen blöden Haufen in der Schule hinter mir zu lassen. Hochgerechnet hab ich in meiner Schulzeit vielleicht 3-4 Leute getroffen, die mir wirklich wichtig sind und mit denen ich auch Kontakt halten werde. Da sag nochmal einer die Schuljahre wären die Besten seines Lebens gewesen.
17.12.06 02:07


Rot isst Blau, Gelb in Gefahr!

Mir ist langweilig. Könnte eventuell auch an der Uhrzeit liegen. 2:49. Ich kann nachts einfach nicht schlafen. Aber die Nacht ist auch angenehmer als der Tag. In der Dunkelheit fühle ich mich einfach wohler. Die Stille ist einfach etwas angenehmes, die Menschen um mich herum rennen nicht aufgestachelt rum, weil sie etwas wichtiges zutun haben oder total genervt sind. Man hat einfach seine Ruhe. Deswegen mag ich die Nacht lieber.

Ab nächsten Montag ist es allerdings vorbei mit der Nachtschwärmerei. Die Pflicht ruft, ich darf mein letztes halbes Jahr in der Schule absitzen. Jedenfalls hoffe ich, dass es das letzte Jahr sein wird. Sieht etwas knapp aus, ich muss in Mathe die 5 Punkte erreichen, sonst bekomme ich die Qualifikation nicht. Eine Ahnung, was ich danach machen soll, hab ich auch noch nicht. Typisch, verloren, ist wohl der Zustand, mit dem man mein ganzes Leben beschreiben könnte. Mittendrin, aber nicht wirklich dabei. Ja, das beschreibt die Sache doch ziemlich treffsicher.

Ich hab nicht wirklich Lust auf die Pappnasen. Menschliche Interaktion ist anstrengend, mit manchen Individuen mehr, mit Anderen weniger. Naja, lassen wir die Dinge einfach auf uns zu kommen, schließlich haben wir auch die letzten Jahre überlebt. Oh, ich rede schon in Mehrzahl. Gollum, anyone?

Jeder macht sich über meine Phobie lustig. Ich kann doch auch nichts dafür, es gibt sicher eine Menge mehr Menschen, die noch komischere Dinge verabscheuen. Bei mir handelt es um das Geräusch, das ensteht, wenn man mit seinen Händen an seiner Kleidung rubbelt, wenn Kleidung an der Wand entlang schrubbt, oder man z.b. mit seinen Händen über seinen Arm fährt. Da entsteht ein widerlicher Schmirgelgeräusch, das ich einfach nicht ertragen kann. So lustig ist das nun auch wieder nicht, ich mach mich ja auch nicht über Leute mit Spinnenphobie lustig. Ok, doch, tue ich ab und an, also hab ich es wohl verdient.

An der Filmfront sieht es derzeit wieder sehr interessant aus. Auf DVD kommen demnächst noch interessante Sachen raus, von denen ich mir unbedingt noch welche zu Gemüte führen muss. Da wären "Match Point" von Woody Allen, "Capote" und "Lovesong für Bobby Long". Letzterer übrigens mit der liebreizendes Scarlett Johansson, genauso wie der Erste. Definitiv auf DVD zulegen werde ich mir "Stay", den habe ich schon in der Videothek geliehen und gesichtet. Ein wunderbarer Film, kann ich nur jedem ans Herz legen. "Silent Hill" werde ich auch kaufen, da ich ein absolutes Fangirl bin, was die Spiele betrifft. Der Film hat ja gute bis mäßige Kritiken bekommen, rechnet man die rosarote Fanbrille hinzu, muss er also mindestens gut und unterhaltsam sein. Im Kino folgen auch noch gute Filme, konkret sind "The Fountain" und "The Prestige" gemeint. Dauert zwar noch etwas, aber die Spannung steigt. Gilt auch gleichermaßen für die zweite Verfilmung einer Frank Miller Graphic Novel, "300". Erste Testscreens kamen sehr gut an, obwohl teilweise die Effekte noch nicht eingefügt waren. Das beste jedoch zum Schluss, mir kamen Neuigkeiten über den neuen Tim Burton zu Ohren. "Sweeney Todd" wird er heißen und eine Verfilmung des gleichnamigen Broadway-Hits sein. Zwei meiner Leidenschaften treffen zusammen, ich erwarte Gutes. Johnny Depp wird Sweeney spielen bzw. singen, mal sehen wie er sich da schlägt. Ich werden den Castingprozess aufmerksam beobachten, ein guter Schauspieler ist schließlich noch lange kein guter Sänger. Von der Story und der Atmossphäre her passt das Musical aber super zu Tim Burton, die Optik macht auch einiges her. Aber in Sache Inszenierung hab ich da eh keine Angst, jeder Burton Film hat da bisher auf seine eigene Weise funktioniert.

Ich habe eine neue musikalische Liebe. Owen Pallet, auch unter dem Namen Final Fantasy bekannt. Ein Mann und seine Violine. Die Musik ist einfach schön, aber mit Piano und Violine bin ich eh sofort zu bekommen. Hach, ich bin zu einfach gestrickt. Auf jeden Fall zaubert das Kerlchen feine Melodien aus dem Hut, gespickt mit tollen Lyrics. Total mystisch und so, bis man dann merkt, das er über Videospiele singt, haha. Sollten man unbedingt mal reinhören, wenn man ein offenes Ohr für etwas unkonventionelle Dinge hat

Damit gute Nacht, ich werde noch etwas lesen gehen. "Der Ekel von Sartre". Gutes Buch, genau mein Thema.
22.8.06 03:25


 [eine Seite weiter]
chaste creator myblog