Gratis bloggen bei
myblog.de


oh my.

egozentrisch. neurotisch. liebenswert. breitgefächerter musikgeschmack. hat ein meerschwein. mag sarah kuttner. ist riesig im verhältnis zu anderen vertretern der weiblichen gattung. trägt schuhe auch mal länger als ein jahr. sammelt cds, dvds und bücher in überdimensionalen ausmaßen.
Callgirl zu verlosen.

Also bis jetzt sind meine Ferien erstaunlich öde. Das einzige was ich bisher getan habe ist faul auf meinem Bett zumzulungern. Sehr aufregende Tätigkeit muss ich sagen. Aber irgendwie hab ich auch keine besondere Lust irgendwas zu machen, viel zu waaaarm.

Nach dem Motto "Besser spät als nie" hab ich mir noch den dritten X-Men Teil im Kino angeschaut, da ich großer Fan der Comics bin und die ersten beiden Filme gerne mochte. Nachdem ich erstmal über den Schock darüber, dass die Karte 9 Euro gekostet hat, hinweg war, war ich schon gespannt auf den Film.
Also, ich würde sagen das er leider definitiv der schlechteste der drei Teile ist. Dafür, dass er nur knapp 90 Minuten ging, war der Film zu "schnell". Da hätte man sich mit den Erzählsträngen mehr Zeit lassen können und gegebenfalls auch etwas mehr Spielzeit draufpacken können, da die Geschichten dann auch nur an der Oberfläche gekratzt haben. Den Endkampf fand ich allerdings sehr grandios, den sollte man definitiv auf der großen Leinwand sehen und die Musikuntermalung ist mehr als gelungen, vorallem das Phoenix-Theme ist genial. Was mich auch massiv gestört hat ist, das sie einfach neue Charaktere wie Psylocke und Callisto reingeworfen haben, ohne jegliche Erklärung zu den Hintergrundgeschichten und sie genau wieder entfernt haben am Ende, da wurde Potenzial verschenkt.
Mal gespannt wie die Spin-Offs werden und ob das zu Emma Frost wirklich verwirklicht wird, wobei das viel Stoff für einen guten Film bieten würde, da Emma erstens viel Story zu, verwenden bietet (z.B. der Hellfire Club) und zweitens sie auch ein cooler Charakter ist ("What makes you such a bitch, Emma?" - "Breeding, darling. Top class breeding.").

Immerhin hab ich es geschafft ein Buch zulesen, "Suhsi for Beginners". War ganz nett, aber auch sehr Klischee beladen, die wurden aber immerhin gut und mit einem gewissen Witz verpackt. Als Trivialliteratur kann man das für zwischendurch durchaus empfehlen.
28.7.06 01:38
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
chaste creator myblog